Entwicklung

Auf der Bremer Flaniermeile „Schlachte“, können Fahrradfahrer und Fußgänger bis zur Überseestadt radeln und spazieren gehen. Entlang der Weser verbindet die Promenade die Bremer Innenstadt mit der Überseestadt. Auch für Autos und den Öffentlichen Personen-Nahverkehr stellt die Hafenvorstadt, mit dem Weser- und Kaffee-Quartier, einen Eingang zur Überseestadt dar.

Rund um die Hafenvorstadt

Am östlichen Eingang der Bremer Überseestadt, direkt an der Weserpromenade, und nur 1500 Meter Luftlinie vom Dom entfernt, beginnt das Weser-Quartier. Geprägt ist es durch spektakuläre Bürogebäude, unterschiedliche Kultur- und Restaurantangebote sowie urbane Grünanlagen. Im angrenzenden Kaffee-Quartier wurde bis zur Jahrtausendwende noch Kaffee geröstet. Inzwischen sind die ehemaligen Eduscho-Gebäude zu einem zeitgemäßen Arbeitsumfeld revitalisiert worden. Ein weiteres prägendes Element ist der zwischen Lloydstraße und Hansator verlaufende Hilde-Adolf-Park, der den Eingangsbereich zur Überseestadt mit dem Europahafen verbindet.